Die Liebe zwischen zwei Menschen unterschiedlicher Staatsangehörigkeit wird stets mehr zu einer Angelegenheit der Grenzkontrolle – die IG Binational setzt sich seit über 30 Jahren für die Anliegen binationaler Familien und Partnerschaften ein.

Verein

In der IG Binational (Verein binationaler Partnerschaften und Familien) sind Menschen zusammengeschlossen, die in binationalen Partnerschaften leben und an einem kosmopolitischen Zusammenleben in der Schweiz interessiert sind. Der Verein vertritt sowohl die Stimme der einheimischen als auch der zugewanderten PartnerInnen und hat damit eine duale Perspektive auf aktuelle gesellschaftliche Themen.

Seit 1980 setzt sich die IG Binational unter sich stetig verändernden politischen und gesellschaftlichen Bedingungen für die Anliegen binationaler Familien und Partnerschaften in der Schweiz ein. Die IG Binational ist ein schweizerischer Verein, der kantonsübergreifend arbeitet, schweiz- und europaweit vernetzt ist, und welcher für die Interessen aller Binationalen einsteht – ohne Diskriminierung nach Geschlecht, Alter, Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung. Die IG Binational heisst explizit alle Familienformen willkommen und solidarisiert sich auch mit Migrantinnen und Migranten, die nicht binational verheiratet sind aber ebenso von der diskriminierenden Politik des Familiennachzugs betroffen sind.

Der Verein finanziert sich aus Mitgliederbeiträgen und Spenden, und durch punktuelle Zusammenarbeiten mit öffentlichen Institutionen. Als Non-Profit-Organisation ist die IG Binational auf finanzielle Unterstützung angewiesen: Mit einer Mitgliedschaft stellen Sie Ihre Solidarität unter Beweis!

 

Die Ziele der IG Binational sind:

1— Anerkennung binationaler Partnerschaften und Familien als wichtige Akteure in der heutigen, globalisierten Schweizer Gesellschaft.

2— Einsatz gegen Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus.

3— Verständigung, Erfahrungsaustausch und solidarisches Handeln zwischen SchweizerInnen und MigrantInnen.

4— Einsatz für die gesellschaftspolitische Teilnahme aller Bevölkerungsgruppen und insbesondere von Migranten und Migrantinnen, die aus Liebe migriert sind.

5— Information der Öffentlichkeit über binationale Partnerschaften und Familien.

 

Vernetzung und Veranstaltungen

Im Rahmen ihrer Informations- und Sensibilisierungstätigkeit führt die IG Binational gesamtschweizerische und regionale Veranstaltungen und Workshops zu relevanten binationalen Themen durch. Regionale Treffpunktgruppen organisieren ausserdem regelmässig Informations- und Diskussionsveranstaltungen in unterschiedlichen Städten. Diese sind öffentlich und kostenlos.

Politik, Öffentlichkeit und Presse

Die IG Binational setzt sich dafür ein, dass die Anliegen von binationalen Partnerschaften und Familien von der Politik und bei der Gesetzgebung berücksichtigt werden. Sie formuliert Stellungnahmen, nimmt an Podiumsdiskussionen und Fachtagungen teil und steht in einem konstruktiv-kritischen Dialog mit den Behörden. Institutionen und Organisationen stellt der Verein sein spezifisch binationales Wissen gerne zu Verfügung. Anfragen über unsere Kontaktseite.
Die IG Binational engagiert sich auch dafür, dass in den Medien eine differenzierte und nichtdiskriminierende Berichterstattung über binationale Paare und Familien stattfindet. Für mehr Informationen und aktuelle Medienbeiträge zu binationalen Themen, siehe Medien.

Fokus

Zum Stöbern: Interessante Artikel zu binationalen Themen:

Treffpunkte

Austausch: In Zürich und Bern gibt es regelmässig Treffpunkte für Interessierte:

Vernetzung

Wissen ist Macht! Vielfältige Links zu Beratung, Information, Austausch:

Mitgliedschaft

Die IG Binational ist auf finanzielle Unterstützung angewiesen — stellen Sie Ihre Solidarität unter Beweis:

Medien

Informationen und aktuelle Beiträge zu binationalen Themen:

Kontakt

Binationales Wissen und Anfragen: Sprechen sie uns gerne an: