Der Muselmann...

John Doe
Rang 1
Beiträge: 1250
Registriert: Fr Jul 17, 2009 12:08 pm

Der Muselmann...

Ungelesener Beitrag von John Doe »

So, unsere Tochter kam nachhause, und wollte das neu gelernte Lied vortragen.
"C-A-F-F-E-E...
... sei doch kein Muselmann, der das nicht lassen kann!"

Ich war geschockt. Natürlich hatten wir das damals auch gelernt. Heute finde ich es absolut diskriminierend. So ähnlich wie damals, als sie nach dem Lied vom schwarzen Mann fragte, ob sie jetzt Angst haben müsse vor ihrem Papa?!
Auf meine Frage, was denn ein Muselmann sei - keine Ahnung?
Ich habe ihr gesagt, sie solle die Lehrerin fragen.

Eure Meinungen???!
Schlafen ist eine Strategie gegen Hunger... :(
Enjoy difference - start tolerance!!
"Mit oder ohne Kopftuch bin ich doch dieselbe." - Ni pute, ni soumise.
Ici et ailleurs - c'est la misère qui fait partir les gens.

Schmetterling
Rang 1
Beiträge: 405
Registriert: Do Jun 23, 2011 2:27 pm

Re: Der Muselmann...

Ungelesener Beitrag von Schmetterling »

Heute sollten Lehrpersonen für solche Themen "eigentlich" sensibilisiert sein.
Ich find's allerdings nicht so schlimm. Denn, es ist ein altes Lied mit alten Begriffen und kleine Kinder hinterfragen so was seltenst. Sie müssen es einfach singen, fertig. (Bestätigt deine Tochter, da sie nicht weiss, was sie singt, sich aber auch nicht fragt...)
Zudem spricht es ja einfach ein Vorurteil an, deren es so viele gibt, auch über die Schweizer, die Christen, die Buddhisten...etc. Musik ist für mich im weitesten Sinne Kunst und darf sich solche Sachen erlauben.

Was genau findest du daran "diskriminierend"?

Wirklich viel sagt das Lied ja nicht aus.
Hier der komplette Text von Carl Gottlieb Hering (1766-1853):
„C-a-f-f-e-e, trink nicht so viel Kaffee! Nichts für Kinder ist der Türkentrank, schwächt die Nerven, macht dich blass und krank. Sei doch kein Muselman, der ihn nicht lassen kann!“

Ich empfinde es nicht als "diskriminierend". Es ist im historischen Kontext sogar ein interessantes Lied. (wo kam der Kaffee her: via Italien aus dem Orient, was damals vermutlich gleichbedeutend war wie die Türkei und dass dort Muslime sind war damals auch schon bekannt. Weiter stimmt es auch, dass Türken viel Kaffee trinken, ein direkter Zusammenhang mit den Regeln ihrer Religion ist naheliegend. Dass zu der Zeit Herings Begriffe wie Türke und Muselmann synonym verwendet wurden ist mir auch klar. Und "Türkentrank" hab ich auch schon öfter gehört und passt dazu, dass der Kaffee tatsächlich via Orient zu uns kam. Ursprung in äthiopien.) Das Lied gibt sehr viel her für den Geschichtsunterricht. Dadurch kann man nämlich gerade thematisieren, wie man damals mit Türken, Muselmännern und ähnlichem umging und wieso man es heute besser weiss.
Dass viele heutige Selbstverständlichkeiten wie Kaffee aus dem heute viel verhassten und verurteilten Gebiet der muslimischen Welt kommt (während früher Wissenschaftler zu den Muslimen gingen, um von ihnen zu lernen...) zeigt, dass wir ihnen mehr verdanken als nur die Angst vor Terror.

John Doe
Rang 1
Beiträge: 1250
Registriert: Fr Jul 17, 2009 12:08 pm

Re: Der Muselmann...

Ungelesener Beitrag von John Doe »

es ist diskriminierend in dem sinne, dass es einer gruppe von menschen (moslems in diesem falle) eine bestimmte schwäche/negative eigenschaft unterstellt (nicht aufhören zu können mit kaffeetrinken). rassismus par excellence. und solcher sollte in der schule wirklich nicht gelehrt werden!

ausserdem stammt der kaffee ursprünglich nicht aus der türkei, sondern wahrscheinlich aus äthiopien, und somit wird mit diesem lied wieder einmal kulturelle depropriation betrieben, das geht auch gar nicht!
genau, wie in der schule auch nicht gelehrt wird, dass die ägypter ursprünglich wohl schwarz waren und nicht einen arabischen typ hatten.

"kunst" kann ich darin wirklich nicht erkennen. und bloss weil etwas tradition hat, ist es noch lange nicht gut und muss weitergegeben werden! mädchenbeschneidung hat auch tradition... (ok, dieser vergleich hinkt definitiv, aber du checkst den punkt, oder?)
Schlafen ist eine Strategie gegen Hunger... :(
Enjoy difference - start tolerance!!
"Mit oder ohne Kopftuch bin ich doch dieselbe." - Ni pute, ni soumise.
Ici et ailleurs - c'est la misère qui fait partir les gens.

Schmetterling
Rang 1
Beiträge: 405
Registriert: Do Jun 23, 2011 2:27 pm

Re: Der Muselmann...

Ungelesener Beitrag von Schmetterling »

ich weiss sehr wohl, dass der kaffee aus äthiopien kommt (hab ich ja geschrieben). Aber er ist definitiv über den Weg des Orients (und Italiens) zu uns gelangt. Das ist nicht so grundfalsch. Nur nicht die ganze Wahrheit. ;-)
Das Kaffeetrinken sagt man genauso den Italienern nach, den Schweizern das Schoggiessen. Ist das jetzt rassistisch? Ich mein einfach: man kann auch paranoid werden, wenn man hinter jeder Aussage eine rassistische sieht. Und ich finde es gut und richtig, dass man solche Sachen eben nicht einfach aus der Schule verbannt. Kinder müssen lernen, etwas selber richtig einzuschätzen, im Zusammenhang zu sehen und selbst zu urteilen. Die Welt ist nicht so, dass alles schön und gut ist. Wie sollen die Kinder denn lernen, dass früher die Dinge anders waren, dass man Aussagen in ihrem Kontext betrachten muss, etc. ?
Und zudem, wie gesagt: Kinder machen sich da eh kaum Gedanken, gerade wenn sie nicht mal wissen, was ein Muselmann ist, wie sollen sie denn da die Aussage des Liedes verstehen?

Und selbst wenn die ägypter ursprünglich schwarz waren, heute ist es längst anders. wieso soll man also lehren, dass ägypter schwarz seien, wenn es nicht mehr der realität entspricht?

Offenbar hast du hier ein Problem geschaffen, welches gar keines war (dein Kind wusste nicht was ein Muselmann ist, hat die aussage des Liedes also nicht verstanden und auch überhaupt nicht danach gesucht).
Ich sehe jedenfalls nicht, dass damit an der Schule Rassismus gelehrt oder gefördert würde.

alte häsin
AdministratorIn
Beiträge: 564
Registriert: Sa Okt 11, 2008 9:47 pm

Re: Der Muselmann...

Ungelesener Beitrag von alte häsin »

hier kann man/frau vielleicht wirklich geteilter meinung sein (über den rassismusunterricht in der schule), aber eine einbettung wäre immer gut –

und hier kommt leider etwas durchaus schwieriges

eben genauso werden implizite wertbilder in den menschenköpfen geschaffen! nämlich ohne hinterfragung alte bilder eingepflanzt ins noch unbewusste von kindern ("sie wissen ja gar nicht was das bedeutet"). dann können und werden diese bilder dort dann halt abgerufen, wenn wieder einmal ein ähnlicher kontext auftaucht und das ganze verfestigt sich......

ich verstehe jede mutter/jeden vater, die/der das nicht einfach so möchte – auch ich brauchte viel erfahrungen und gedanken, um das sonntagsschulfigürli, das so nett nickte, in den richtigen zusammenhang zu stellen! wir sollten nicht davon ausgehen, dass alle menschen viel überlegen.
Redaktion
INFO · BINATIONAL
www.ig-binational.ch
der infoletter ist für mitglieder der IG Binational inbegriffen

John Doe
Rang 1
Beiträge: 1250
Registriert: Fr Jul 17, 2009 12:08 pm

Re: Der Muselmann...

Ungelesener Beitrag von John Doe »

Schmetterling hat geschrieben:ich finde es gut und richtig, dass man solche Sachen eben nicht einfach aus der Schule verbannt. Kinder müssen lernen, etwas selber richtig einzuschätzen, im Zusammenhang zu sehen und selbst zu urteilen. Die Welt ist nicht so, dass alles schön und gut ist. Wie sollen die Kinder denn lernen, dass früher die Dinge anders waren, dass man Aussagen in ihrem Kontext betrachten muss, etc. ?
schmetterling, eben genau DARUM muss das von der lehrperson thematisiert werden, wenn sie sich schon dazu entschliesst, ein solches antiquiertes lied zu lehren!

alte häsin hat geschrieben:eben genauso werden implizite wertbilder in den menschenköpfen geschaffen! nämlich ohne hinterfragung alte bilder eingepflanzt ins noch unbewusste von kindern ("sie wissen ja gar nicht was das bedeutet"). dann können und werden diese bilder dort dann halt abgerufen, wenn wieder einmal ein ähnlicher kontext auftaucht und das ganze verfestigt sich......
:!: :!: :!:
Schlafen ist eine Strategie gegen Hunger... :(
Enjoy difference - start tolerance!!
"Mit oder ohne Kopftuch bin ich doch dieselbe." - Ni pute, ni soumise.
Ici et ailleurs - c'est la misère qui fait partir les gens.

Antworten